Program

Das Programm repräsentiert nicht nur das virtuelle Semesterprojekt der kooperierenden Hochschulen, sondern auch unsere Überlegungen, Diskussionen und Erfahrungen mit Experten aus dem Bereich Veranstaltung und Medienarchitektur. Eine der größten Fragen die diskutiert wird ist wie und ob virtuelle live Events funktionieren und welchen Mehrwert sie für die Veranstaltungsbranche in Zeiten der Corona-Krise bieten könnten. Viele Seminare des vergangenen Semesters haben sich komplett anders entwickelt als ursprünglich angedacht, so dass Labore und auch die neu installierte LED-Wand an der HAW die Lehre nicht unterstützen konnte. Deshalb entstand auch ein erster Entwurf eines „Cookbooks“ über die Herausforderungen und Lösungsansätze für  Medienarchitektur auf dem Campus, wie funktionieren sie und wie lassen sie sich langfristig in den Hochschulalltag integrieren, bzw. Lehren? Diese Fragen werden mit Experten der Media Architecture Biennale (MAB) Community diskutieren. In weiteren Programmpunkten führen die Studierenden durch die einzelnen Räume und erklären ihre Arbeiten und präsentieren ihre live Shows. Am Abend treffen wir uns im virtuellen Clubraum mit einem live DJ-Set von Fugue State.

Programm für das virtuelle Event (Online)

11:00 – 12:30Panel Diskussion XR-Events
Mittagspause
14:00 – 15:30MAB Meetup (Zoom)
16:00 – 17:30Rundgang Lobby, Licht/Videomapping/Konferenzraum 
PermanentLicht Demonstration
PermanentVideomapping Demonstration
PermanentBIOSPHERE, Planetarium 
18:00 – 20:00XR-Club, DJ Fugue State

Panel Diskussion: XR-Events

Künstler und Kulturschaffende, Veranstalter und Spielstätten, ermöglichen der Gesellschaft, in dieser schwierigen Situation, weiterhin an Kultur teilzunehmen und erreichen online ein riesiges und globales Publikum. Doch wie lange bleiben diese Formate interessant und wie erlebt man „alleine“ Kultur, deren Intention es ist, Menschen näher zusammenzubringen.

Wir leben in einer Realität in der soziale Ereignisse wie Festivals, Konzerte und Konferenzen abgesagt und so schnell nicht nachgeholt werden. Auch Clubs bleiben noch eine ganze Weile geschlossen. Das stellt sowohl Besucher als auch Künstler, Veranstalter und ihre Teams vor soziale wie finanzielle Herausforderungen. Wie soll es also mit der Kultur weitergehen, wird zur Zeit überall gefragt. Uns drängt sich daher die Frage auf, ob browserbasierte Virtual Reality (VR) eine Branche auffangen kann, die den sozialen Kontakt und das unmittelbare Erlebnis voraussetzt? Wäre VR, MR oder XR geeignet, um in diesen Zeiten wieder zusammenzukommen und live Konzerte, Clubevents oder Konferenzen gemeinsam zu erleben? Wie ließe sich die sozial oder die live Komponente in VR lösen? Wäre es ein Formate, das auch nach der Krise Events ergänzen könnte und wenn ja, wie?

Teilnehmer

  • Prof. Dr. Roland Greule (HAW Hamburg)
  • Prof. Vera Doerk (AMD Hamburg)
  • Jens Langner (Robe Deutschland GmBH)
  • Prof. Dr. Luke Hespanhol (University of Sydney)
  • Emily Dust (DJ, London)
  • Moderation/Kuration: Anke von der Heide (HAW Hamburg)

MAB-Meetup: Medienarchitektur im universitären Kontext

Medienarchitektur hat Einzug in Lehre und Forschung an den Hochschulen gehalten. Dazu gehören die Gestaltung von Medieninhalten an Kunsthochschulen, die architektonische Integration in den Stadtraum, die technische Umsetzung und Softwareentwicklung in den Disziplinen Veranstaltungstechnik oder Informatik. Darüber hinaus haben einige Universitäten Medienfassaden installieren können, oft im Rahmen von Forschungsprojekten. Während der Integrationsphase, aber auch auf lange Sicht, stehen sie alle vor ganz unterschiedlichen Herausforderungen, wie z.B. die Pflege, das Kuratieren von Inhalten oder das Ändern von Verantwortlichkeiten nach Abschluss eines Projektes. Wie begegnet man also solchen Herausforderungen im universitären Kontext und welche Lösungen wurden bereits gefunden? Und wie lehrt und forscht man schließlich in diesem transdisziplinären Bereich?

Teilnehmer

  • Marius Hoggenmüller (University of Sydney)
  • Associate Professor Ava Fatah gen. Schieck (The Bartlett School of Architecture, London)
  • Waldemar Jenek (QUT Design Lab, Brisbane)
  • Prof. Dave Colangelo (Ryerson University, Toronto)
  • Dr. Patrick Tobias Fischer (fischerkinder)

Aus der Distanz der Online-Lehre konnten wir den erarbeiteten Content nicht auf der LED-Wand betrachten. Anhand von Recherchen haben wir trotzdem einen erstes Versuch unternommen herauszufinden mit welche Herausforderungen und möglichen Lösungsansätzen wir arbeiten können.