Team

Beteiligte Hochschulen

Die Fakultät Design, Medien und Information (DMI) an der HAW-Hamburg arbeitet seit über zehn Jahren an den Schnittstellen zwischen Informationswissenschaft, Design, Medientechnik und Medieninformatik. Sie bietet in vielen Anwendungsfällen der Digitalisierung Erkenntnisse und Erfahrungswerte und ist somit der ideale Ort für die Erforschung neuartiger Medienanwendungen. Aufgrund der steigenden Bedeutung von VR/AR/MR wurde im Jahr 2017 das Forschungs- und Transferzentrum FTZ Digital Reality gegründet, um neue Kollaborationsformen und neue Arbeitsweisen in VR/AR-Projekten zu testen. So entstehen nicht nur neue Prototypen, sondern Unternehmen erfahren die Vorteile der Digitalisierung auch dadurch, dass sie gelebt werden. Die Studierenden lernen die neuen Technologien und Arbeitsweisen an interdisziplinären und hochschulübergreifenden Projekten. Im FTZ Digital Reality sind neben dem Masterstudiengang Digital Reality auch fünf Start-Ups der Fakultät DMI beheimatet, sowie zwei Firmen mit ihren Labs. Entsprechend besteht die Möglichkeit des direkten Transfers in die angewandte Forschung und Anwendung. 

Die AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius, bildet für kreative und betriebswirtschaftlich orientierte Berufe in der Kreativwirtschaft aus. Studierende und AbsolventInnen der Campus Standorte Hamburg, Düsseldorf, Wiesbaden, München und Berlin profitieren von zukunftsorientierten Bildungsangeboten und starker Praxisorientierung. Die Professur für Mediale Raumgestaltung ist angesiedelt in der School of Design am Standort Hamburg. Mediale Raumgestaltung ist Teil des Lehrplans des Studiengangs Spatial Design (B.A.), sowie des Vorgängerstudiengangs Raumkonzept und Design (B.A.). Im Studiengang Spatial Design (B.A.) geht es um die Gestaltung von Räumen in ihrer ganzen Vielfalt: Innen- und Außenbereiche, private und öffentliche Räume, Mediale Räume und Cross Reality Umgebungen. In angewandten Praxisprojekten stellen sich die Studierenden den besonderen Möglichkeiten und Herausforderungen, die sich durch die Integration von Medien und Technologien in den Raum ergeben. Im Zentrum steht ein Raumdesign, das Geschichten erzählt und Interaktion zulässt.

Das Soundteam ist eine vielseitige Gruppe, die sich aus Studenten der HAW Zeitabhängigen Medien: Sound/Vision Master zusammensetzt. Die aufgeführten Studierenden haben Erfahrung in der Arbeit mit Ton auf verschiedenen Medien wie 360°- und traditionellem Film und Animation, Game-Sounddesign und Game-Audio-Implementierung, räumlicher Audiokomposition, Musikkomposition und -produktion, generativem Audio. Anca-Stefania Tutescu ist eine Spieleentwicklerin und Soundkünstlerin mit einem Hintergrund in Informatik. Derzeit arbeitet sie an ihrem Master in Zeitabhängigen Medien: Sound/Vision an der HAW Hamburg. Derzeit leitet sie ein von Hamburg Innovation finanziertes Kooperationsprojekt zwischen der HAW und der HfMT, das darauf abzielt, die Techniken der Musikproduktion und die Benutzererfahrung von Musik in virtueller Realität zu erweitern.

Leonhard Onken-Menke hat im Mai 2020 sein Masterstudium an der HAW-Hamburg absolviert und seine Abschlussarbeit im Studiengang Zeitabhängige Medien – Sound/Vision zum Thema “Wahrnehmung und Erkenntnis – Realitätskonstruktion in der digitalen Kunst” geschrieben. Als freier Medienkünstler und VR-Entwickler realisiert er seit 2017 sowohl Rahmen des Studiums als auch beruflich und privat 3D-Projekte im Bereich der Hochschullehre sowie auch im kulturellen Kontext. Sebastian Olariu studiert aktuell den Master “Digital Reality” an der HAW-Hamburg und arbeitet am Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) als Entwickler. Im Rahmen seiner Tätigkeit ist er an der Umsetzung zahlreicher VR/AR Projekte, in Kooperation mit verschiedenen Hamburger Hochschulen, und an der Durchführung von Webinaren und Schulungen im Bereich VR/AR und Unity Entwicklung beteiligt.

Anke von der Heide ist Kuratorin, Medienkünstlerin und Wissenschaftlerin mit einem interdisziplinären Lebenslauf, der mit einem Studium der Visuellen Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar (BUW), Urban Design an der Technischen Universität Berlin und der Tongji-Universität Shanghai und einem Forschungsprojekt in Intermedia Art an der Tokyo National University of Fine Arts and Music begann. Sie ist Doktorandin mit dem Schwerpunkt Medienarchitektur und unterrichtet in diesem Bereich u.a. an der BUW, TU-Berlin, Harvard University und der HAW Hamburg. Seit 2019 ist sie als Künstlerin im Production Lab des Forschungsprojekt AURORA School for Artists  an der HTW Berlin und entwickelt eine AR-App zur Augmentierung von Medienfassaden. Ihre Arbeit im Bereich der Medienarchitektur bewegt sich zwischen Technologie, Soziologie und dem öffentlichem Raum. Ihr besonderes Augenmerk gilt den Medieninhalten und der medialen Neuerzählung des städtischen Raumes.

Das studentische Team

Framework
Leon Bantin (HAW)
Julie Galach (HAW)
Lennart Krug (HAW)
Sven Maderer (HAW)
Melanie Mischlisch (HAW)
Tilco Suling (HAW)

Skulptur
Lena Löchner (AMD)
Katharine Kordes (AMD)
Mara Wollesen (AMD)

Lobby
Maximilian Barg (AMD)
Clara Papp (AMD)
Sebastian Stevens (AMD)

Licht
Greta Harste (AMD)
Lena Nagel (AMD)
Violetta Vogelsang (AMD)
Joana Weckwerth (HAW)
Tom Milter (HAW)

Projection Mapping
Sophia Mougios (AMD)
Theresa Stenmildt (AMD)
Thorbjörn Ruppel (HAW)
Emma Richter (HAW)
Tom Schneider (HAW)
Shady Malky (HAW)

Konferenz
Alexandra Brunken (AMD)
Marlene Grün (AMD)
Nicole Hellenbrand (AMD)
Jakob Hauenstein (HAW)
Kianosh Momo Kinz (HAW)
Tim Passgang (HAW)
Jonathan Weber(HAW)

Live Konferenz
Justus Mai (HAW)
Jonas Küpper (HAW)
Christina Jung (HAW)
Julia Biemann (HAW)
Jan Klier (HAW)
Lisa Wichmann (HAW)

Sound
Anca Tutescu
Hadi Abilmona
Hoang Hieu Dang
Johannes Ott
Niklas Wienböker
Tania Granada

BIOSPHERE
Leonhard Onken-Menke
Sebastian Olariu

Webseite
Lena Löchner (AMD)
Katharine Kordes (AMD)
Mara Wollesen (AMD)
Tilco Suling (HAW)

Unsere Partner

Ohne die Unterstützung weiterer Partner wäre es uns nicht möglich gewesen, dieses Projekt in dieser kurzen und aufregenden Zeit der remote Arbeit vom heimischen Arbeitsplatz aus zu bewerkstelligen: