XRchitecture

Über gemeinsame Schnittstellen wie Mischpulte, Videomapping-Software oder Lichtkonsolen werden synchronisierte Interaktionen und Manipulationen von Performances möglich. Eine flexible Skulptur lässt den Besucher über eine Augmentierung von der realen in die virtuelle Welt schauen. Diese Verknüpfung aller Realitäten ist es, was XRchitecture von anderen virtuellen Veranstaltungsformaten unterscheidet.

Chancen für die Eventbranche

XRchitecture ist eine Cross-Reality-Event-Plattform, die virtuelle und reale Ereignisse für Multiuser miteinander verknüpft. Konferenzen, Ausstellungen, Konzerte, Licht- und Video-Mapping-Installationen können gleichzeitig in der realen wie auch in der virtuellen Welt erlebt werden. Sie ermöglicht es Musikern, Lichtdesignern und Videokünstlern, ihre Performances live in beide Welten zu übertragen.

Ziel

Das Jahr 2020 machte deutlich, dass digitale Events sehr wahrscheinlich über die aktuelle Corona-Pandemie hinaus bestehen bleibt. Die hybride Cross-Reality-Plattform macht es möglich die erlernten digitalen Veranstaltungsformate auch nach der Pandemie zu nutzen und diese ohne großen Aufwand mit einer realen Veranstaltung zu kombinieren. Langfristig soll die XRrchitecture-Plattform Künstlern, Musikern und Veranstaltern Open Source zur Verfügung stehen. Über ein Ticketsystem können zudem Einnahmen erzielt werden.

Rückblick 2020

Die aktuelle Pandemie zwang nicht nur die Eventbranche neue Wege zu gehen, auch die praktische Lehre an den Hochschulen mussten neu gedacht werden. XRchitecture entwickelte sich aus dieser Herausforderung heraus als Studentenprojekt und wurde als Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der HAW und der AMD Hamburg fortgesetzt.

Partner

Location

Forschungs- und Transferzentrum Digital Reality
Am Sandtorkai 27 20456 Hamburg​

Location

Urban Light Culture
Colbestr. 31
10247 Berlin